URL Strukturen in Shopify: Möglichkeiten und Einschränkungen

Übersicht über die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten und festen, technischen Vorgaben der URL Strukturen

 / 

URL Strukturen in Shopify: Möglichkeiten und Einschränkungen

URL Struktur-Anpassungen in Shopify

Shopify ist ohne Frage ein wirklich gutes, grundsolides und sehr stark verbreitetes Shop-System, welches sowohl für sehr einfache und günstige als auch für durchaus komplexere eCommerce Anwendungen eingesetzt werden kann.

Ein Nachteil von stark standardisierten Systemen, wie es Shopify ist, ist die Tatsache das nicht alle Features und Funktionen individualisiert werden können. Hierzu zählt bei Shopify unter anderem auch ein Teil der URL-Struktur.

Die myshopify.com Domain

Ein fester Bestandteil des Shopify URL-Konzepts ist die individuelle und nach der initialen Vergabe nicht mehr zu ändernde interne Shop-Domain. Beim initialen Setup des Shops wird ein eindeutiger Name vergeben und daraus eine Sub-Domain generiert. Diese kann dann z.B. wie folgt aussehen: meinshop.shopify.com. Ist der Name bereits vergeben, wird automatisch eine Zahl an den Namen angehängt: meinshop1.myshopify.com. 

Zu Beginn ist der Shop nur über genau diese Sub-Domain erreichbar. Wird später aber eine eigene Domain hinzugefügt ist der Shop entsprechend über diese erreichbar und die .myshopify Sub-Domain wird entsprechend weitergeleitet.

Die Shopify URL und ihre Verzeichnisstruktur

Grundsätzlich und bis auf ganz wenige Ausnahmen gibt Shopify die erste Verzeichnisebene nach der Domain thematisch, entsprechend dem Inhalt vor. Einzig können die Seitennamen unterhalb dieser ersten Verzeichnisebene frei definiert werden.

Bei der Vergabe der Seiten-Namen für die URL gelten die allgemeinen Regeln für Domains und URLs  und es können nur Buchstaben, Zahlen und Bindestriche verwendet werden. Sonderzeichen, Umlaute, Leerzeichen und Symbole können nicht verwendet werden.

Die Folgenden Verzeichnisse sind vorgeben und nicht editierbar:

  • /pages/ Alle redaktionellen Seiten werden unterhalb dieser Verzeichnisebene dargestellt. Hier können auch keine weiteren Ebenen eingefügt werden. Die Seiten werden alle und unabhängig der Navigationstiefe unterhalb /pages/ dargestellt. So zum Beispiel: meinshop.myshopify.com/pages/seite1
  • /blogs/ Innerhalb Shopify können ein oder mehrere Blogs eingerichtet und genutzt werden. Der Name eines jeden Blogs gibt dann eine zweite Verzeichnisebene vor, auf welche dann erst der Seitenname des Blogbeitrages folgt. Dies sieht dann beispielsweise wie folgt aus: meinshop.myshopify.com/blogs/blog1/blogbeitrag1
  • /products/ Identisch zum Aufbau der Seiten unter /pages/ werden alle Produkte unter /products/ dargestellt. So zum Beispiel: meinshop.myshopify.com/products/artikel1
  • /collections/ Produkte können innerhalb Shopify, für eine bessere Struktur in eine oder mehrere Kategorien unterteilt werden. Alle Produkte sind somit zusätzlich zur Erreichbarkeit unter /products/ auch über das Kategorie-Verzeichnis erreichbar. Die URL wird dann wie folgt dargestellt: meinshop.myshopify.com/kategorie1/products/artikel1

    Wichtig hierbei ist, dass identische Inhalte niemals über verschiedene URLs erreichbar sein dürfen. In solchen Fällen spricht man dann von Duplicate Content. Um dies zu verhindert, setzt Shopify an dieser Stelle jeweils automatisch ein sogenanntes Canonical Tag und verweist für Google & Co. immer auf die zentrale Produktseite und weist somit auf die „einzig relevante“ Seite hin.

Weitere unveränderbare Strukturen und Elemente:

  • /cart Unter dieser URL ist immer und unveränderlich der Warenkorb zu finden.
  • /policies Unter dieser URL liegen immer die in den Einstellungen von Shopify festgelegten Rechtstexte ab. Diese werden in Shopify nicht als redaktionelle Seiten angelegt.
  • /collections/all Bei dieser URL handelt es sich um einen weiteren Sonderfall, welcher sich leider nicht abstellen oder verbergen lässt. Shopify listet in der Kategorie /all immer alle verfügbaren Produkte auf. Auch wenn Sie diese Seite nicht in der Navigation aufnehmen oder verlinken, kann diese dennoch durch eine Direkteingabe in der Adresszeile des Browsers aufgerufen werden.

Die Namen einzelner Seiten

Wie oben im Artikel beschrieben, wird der Seitenname einer jeden Produkt oder Contentseite, nach dem letzten Verzeichnis-Pfad in der URL angezeigt. Der Seitentitel (nicht die Seiten-Überschrift) und der daraus resultierende „Handle“ werden in Shopify bei der initialen Anlage einer Seite automatisch vergeben.  

Unter der Funktion „Website-SEO bearbeiten“, unten auf jeder Seite im Bearbeitungsmodus, können sowohl der Seitentitel und auch der „Handle“ editiert werden. Ändert man den „Handle“ einer bereits bestehenden Seite wird automatisch auch ein Redirect angelegt und die Seite ist unter der alten wie neuen URL erreichbar.

Sprechen Sie uns an!

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Anforderungen besprechen und nächste, mögliche Schritte definieren.

Jetzt Kontakt aufnehmen